KLEINE CHRONIK DER GESELLSCHAFT

 

15.06.1976

Gründung der „Gesellschaft BRD- UdSSR in Schleswig- Holstein e.V.“ in Kiel als weltanschaulich und parteipolitisch unabhängige Vereinigung.

 

1980

Durchführung des ersten offiziellen Jugendaustausches zwischen Schleswig- Holstein und der Estnischen Sozialistischen Sowjetrepublik

 

26.03.1985

Umbenennung in „Gesellschaft zur Förderung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in Schleswig- Holstein e.V.“

 

1986

Durchführung der „Ukrainischen Kulturtage in S/H“

 

1988

Teilnahme  an der „Regatta für den Frieden“ mit 40 Segelschiffen aus der Sowjetunion auf der Ostsee

 

13.04.1991

Umbenennung in „Deutsch- Sowjetische Gesellschaft in Schleswig- Holstein e.V.“ Die Satzungsänderung (Gesellschaft verfolgt mildtätige Zwecke) ermöglichte die Durchführung von Spendensammlungen zugunsten der Bevölkerung in der Sowjetunion bzw. später ihrer Nachfolgestaaten.

 

Mai 1993

Durchführung der „Belorussischen Kulturtage in S/H“

 

27.08.93

Erneute Umbenennung: „Deutsche Freundschaftsgesellschaft West- Ost in Schleswig- Holstein e.V.“ Die neue Satzung lässt zu, dass sich Kreisverbände oder regionale Gesellschaften innerhalb des Landesverbandes einen eigenen Namen geben können. Der Kreisverband Kiel gibt sich den Namen „Deutsch- Russische Gesellschaft Kiel“.

 

September 1995

Schleswig- Holsteinische Kultur-Tage  in  der Republik Belarus

 

November 1997

Erstes Solidaritätskonzert für „Die Straßenkinder von Kruglowo/Kaliningrad im Rahmen der Aktion „Russische Partner in Not – Kiel hilft“

 

15.06.2001

Jubiläumsveranstaltung aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Gesellschaft in Kiel

 

Februar 2002

Reise einer Delegation der Freundschaftsgesellschaft West-Ost nach Kaliningrad zur Gründung des Regionalverbandes der Gesellschaft Russland- Deutschland im Oblast Kaliningrad

 

Juni 2003

Jugendfest der russischen Sprache und Kultur in Kiel, Flensburg, Lübeck, Hamburg